• Zielgruppen
  • Suche
 

Die Oper – ein Missverständnis. Vierhundert Jahre Operngeschichte

Vorlesung mit Seminarcharakter

Als ein paar kluge Männer um 1590 in Florenz die Oper erfanden, lag ihnen nichts ferner, als genau dies zu tun. Sie wollten lediglich antike Aufführungstraditionen wiederbeleben und schufen so ein „Kraftwerk der Gefühle“ – die Oper.

Dr. Sabine Sonntag unternimmt einen Streifzug durch 400 Jahre Musiktheatergeschichte. Unterhaltsam, kenntnisreich und mit vielen Musikbeispielen spricht sie über Komponisten, Werke und vor allem auch über die Veränderungen des Genres.

Wie hat man z.B. zur Zeit Verdis Oper gemacht? Wie heute? Sie stellt sich aber auch Fragen wie: Wer braucht Oper? Warum werden immer die gleichen Opern gespielt? Was darf ein Regisseur? Wie wird man zum Opernstar?
Und: Wie bleibt man es?

Dr. Sabine Sonntag

Dr. Sabine Sonntag
studierte Opernregie in Hamburg und arbeitete viele Jahre an den Opernhäusern von Stuttgart, München und Hannover. Sie ist Regisseurin, Dramaturgin und Autorin. Seit 2001 lehrt sie an der Hochschule für Musik Theater und Medien historische Musikwissenschaft. Arbeitsschwerpunkte: Vergleichende Inszenierungsanalyse sowie Untersuchungen zum Thema Oper und Film.