• Zielgruppen
  • Suche
 

Die Kulturgeschichte des Buches - Von der Keilschrifttafel zum E-Book

Seminar

Kaum ein Objekt hat die Geschichte der Menschheit so sehr geprägt wie das Buch. Ohne dieses einzigartige Kulturprodukt hätten Ideen und Wissen nicht verbreitet, ausgetauscht und weiterentwickelt werden können.

Anhand von Beispielen, die von mittelalterlichen Handschriften und der Gutenbergbibel, über Diderots Encyclopédie bis hin zum Reclamheft und dem E-Book reichen, zeichnet dieses Seminar die Entwicklung des Buches in Europa bis in die Gegenwart nach und diskutiert darüber hinaus die Zukunft dieses Kultur­trägers. Hierbei wird auf die verwendeten Materialien und die handwerklich-künstlerische Gestaltung ebenso ein­gegangen wie auf die Wechselwirkung von heraus­geberischer Intention, technischer Innovation und Lesekultur.

Nach einer Einleitung steht am ersten Seminartag die konzentrierte Erarbeitung exemplarischer Fallstudien im Vordergrund. Die Bereitschaft, sich aktiv einzubringen, wird vorausgesetzt.

Am zweiten Seminartag erlaubt die Führung durch die Ausstellung Wissenswelten. Bibliothek als Enzyklopädie und die Haptothek der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, das neu erworbene Wissen vor Originalen zu vertiefen.

Termin Do 30.08. und Fr. 31.08.2018
Zeit 14 bis 18 Uhr
Ort Raum C001, Schloßwender Straße 5
Beitrag 36 €

 

Dr. Uta Protz
studierte Geschichte, Sozial- und Politik­wissenschaften in Cambridge sowie Kunstgeschichte in London. Nach mehrjähriger Tätigkeit im internationalen Kunsthandel promovierte sie 2009 am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz. Seit 2011 lehrt sie Kunst-/Kulturgeschichte an der Leibniz Universität Hannover.

→ zur Anmeldung